Video

Video: herbstlicher Flammkuchen mit Kürbis, Ziegenkäse, Feigen, Pinienkernen und Rucola

Habt ihr schon mal in einem Restaurant etwas richtig leckeres gegessen und Euch hinterher gedacht: „Eigentlich könnte ich das auch mal zu Hause ausprobieren.“?! Ich habe mir das gedacht! Vor etwas mehr als einem Jahr. Da sind wir umgezogen nach Darmstadt. Nach einem aufregenden Tag mit Wohnungsübergabe, Kisten ausladen, Streichen und einem Ausflug zu Ikea, zusammen mit meiner lieben Freundin Freya, hatten wir Hunger! Also ab ins 3klang. Das ist direkt um die Ecke und dort hatte ich schon einmal nach erfolgreicher Mietvertragsunterzeichung  sehr gut gegessen! Die Küche des Restaurants ist saisonal. Ich habe mir den herbstlichen Flammkuchen mit Kürbis, Feigen, Ziegenkäse, Pinienkernen und Rucola bestellt. Obwohl ich eigentlich keinen Rucola mag… Aber was soll ich sagen… es war ober mega lecker! Vielleicht eines der besten Dinge, die ich je in einem Restaurant gegessen habe! Gut, das lag bestimmt zum Teil an dem feinen Sekt zum Anstoßen und dem erfolgreichen Tag – aber der Flammkuchen war richtig gut! Und eigentlich…. gar nicht so schwer! Ein Jahr später musste ich immer noch an den Flammkuchen denken, daher habe ich mir die Zutaten besorgt und ihn nachgebacken!

Die Zutaten sind…

Für den Teig (ergibt zwei große Flammkuchen, das reicht bei uns für zwei Hungrige):

  • 200 g Mehl
  • 2 Esslöffel Öl
  • 125 ml Wasser
  • 1 Teelöffel Salz

Das war’s auch schon! Einfach, oder?! Das wichtigste ist: den Teig schön dünn ausrollen, auch wenn er sich immer wieder zusammen ziehen will!

Für den Belag:

  • 1 Becher Crème fraîche
  • 50 ml Sahne
  • Hokkaidokürbis (den kann man mit Schale essen)
  • 3 Feigen
  • Ziegenkäserolle (z.B. von Sainte Maure)
  • Pinienkerne
  • Rucola
  • Salz und schwarzen Pfeffer

Und wie daraus nun ein leckerer Flammkuchen wird könnt ihr Euch in meinem Video angucken. Dort seht ihr auch ob er wirklich so gut geschmeckt hat wie im Restaurant… Viel Spaß!

So viel sei hier schriftlich festgehalten: der Flammkuchen kommt ohne den Rucola für 15 Minuten bei höchster Stufe und Ober- und Unterhitze in den Ofen.

Übrigens gehe ich weiterhin gern ins 3klang und versuche nicht alles zu Hause nach zu machen. Manchmal lasse ich mich gern und gut bekochen! Danke dafür 😉

Habt ihr schon mal etwas aus einem Restaurant „nachgekocht“? Ist es gelungen und so gut wie dort geworden oder sogar noch besser? Ich freue mich über Eure Kommentare! Bis bald & liebste Grüße, Franzi!

Advertisements

Ein Gedanke zu “Video: herbstlicher Flammkuchen mit Kürbis, Ziegenkäse, Feigen, Pinienkernen und Rucola

  1. eine tolle Kombination, die auch noch super toll aussieht und bestimmt köstlich schmeckt.

    ich würde dich gerne zu unserer Foodblogger Community http://www.kuechenplausch.de einladen. Dort findest du schon viele hunderte Foodblogger sowie ihre leckeren Rezepte.Auch du kannst dort deine eigenen Rezepte verlinken und ein Teil von Küchenplausch werden. Desweiteren gibt es bei uns unter anderem auch tolle Foodblog-Events an denen man teilnehmen kann. Ich würde mich freuen, dich auch bald in unserer Comunity begrüßen zu dürfen. 🙂

    Liebe Grüße
    Isabell

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s