DIY: Schuhbank bauen (Teil II)

Es freut mich, dass der erste Teil des Projekts gut angekommen ist 🙂 Nun geht es weiter mit Teil II: Das Nähen des Kissenbezugs für das Polster auf der Bank.

Für Teil II des Projekts braucht Ihr:

  • eine Schaumstoffplatte aus dem Baumarkt 80 x 50 x 5 cm
  • einen Stoff Eurer Wahl 1,50 x 1,20 m
  • passendes Nähgarn
  • Nähmaschine und Nähzubehör (Schere, Lineal, Kreide, Stecknadeln…)
  • Teppichmesser

Und so funktioniert es:

Zuerst den Stoff zuschneiden. Ich habe mich für einen bunten Stoff mit großem Muster von Ikea entschieden. Ich wollte gern etwas in grün, passend zum Magnet-Tafel-Board, das darüber hängen soll. Das Problem war, dass der Stoff gelbe und grüne Blätter hat. Wir mussten den Stoff sehr knapp zuschneiden um grüne Teile nach oben zu bekommen. 🙂 Das Stoffstück sollte mindestens 106 x 92 cm groß sein. Wir wollten wieder einen Teil des Stoffs einklappen (wie bei den Balkonkissen), aber das ging wegen dem Muster nicht. Daher ist der Verschluss nur zwei Stofflagen übereinander an der Kante (unten ist ein Bild). Dabei waren aber die Ecken sehr kompliziert zu nähen (am Ende hat es mein Mann genäht, nachdem ich nach mehrfachem Nähen und Auftrennen keine Lust mehr hatte). Daher mein Tipp: macht die lange Seite (106 cm) noch länger und schlagt einen Teil komplett ein, wie beim Balkonkissen.

Nach dem Zuschneiden die obere und untere Kante versäubern (92 cm lang).

Anschließend den Stoff so zusammen legen, wie er später um das Polster liegen soll, also den überlappenden Teil einklappen und den restlichen Stoff in der Mitte zusammen legen. Dann am langen Rand jeweils 1,5 cm vom Rand abnähen. Dabei muss die gute Seite nach außen zeigen, denn wir wollen wieder eine doppelte Versäuberung machen. Danach das Kissen umstülpen, so dass die weiße Seite nach außen zeigt und noch mal 2 cm nach innen abnähen.

Nun sind noch die Ecken dran. Dafür die Ecke im 90°-Winkel auseinander ziehen und mit dem Lineal 5 cm (Höhe des Polsters) als horizontale Linie abmessen und einen Strich machen. Auf diesem Strich vorsichtig nähen (der Stoff ist an dieser Stelle recht dick).

Dann ist der Bezug für das Polster schon fertig! Mit jemand Mal Nähen bekomme ich mehr Übung 🙂

Das Polster aus dem Baumarkt war etwas zu lang, daher haben wir es mit einem Teppichmesser zugeschnitten auf 40 cm. Zum Anzeichnen der Schnittlinie verwendet Ihr am besten ein langes Brett. Daran könnt Ihr auch entlang schneiden. Wenn das Polster zugeschnitten ist könnt Ihr es in den Bezug stecken und auf die Bank legen! Fertig 🙂

Puh, fast fertig. Im dritten und letzten Teil wird das Ding noch etwas verschönert und noch praktischer 😉 Insgesamt hat die Bank übrigens 84 € gekostet – mit Lasur, Pinseln, Stoff und allem drum und dran. Den Spaß gibt’s gratis dazu. 🙂 Ich wünsche Euch noch eine schöne Restwoche, bis bald und liebe Grüße, Franzi.

Hier geht’s zum Finale!

Advertisements

4 Gedanken zu “DIY: Schuhbank bauen (Teil II)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s