Minion Kuchen

Video: Minion Kuchen – Party!

Das Minion Kuchen Video schneiden und veröffentlichen gehört zu den Dingen, die ich gern noch 2014 erledigen wollte 😉 Und ich habe es geschafft – juhu!

Minion KuchenDen Minion Kuchen habe ich schon vor einiger Zeit für die liebe Sonja zum Geburtstag gebacken. 🙂 Leider bin ich jetzt erst dazu gekommen das Video zu schneiden und zu veröffentlichen. Aber mit seiner Party-Tröte ist der Minion-Kuchen vielleicht sogar ein Silvester-Party Kuchen?! ^^

Als Grundlage für den Minion Kuchen habe ich meine beiden Lieblingsrezepte genommen: Limokuchen und Vanille-Frischkäse-Frosting. Das Rezept habe ich auch für meinen „Klassiker“ die Minion Cupcakes benutzt. 😉

Limokuchen (Tassengröße: 235,50 ml):

  • 3 Tassen Mehl
  • 2 Tassen Zucker
  • eine Tasse Öl
  • eine Tüte Backpulver
  • eine Tüte Vanillezucker
  • 4 Eier
  • eine Tasse Orangenlimo (z.B. Fanta)

Einfach alle Zutaten gut verrühren, in eine 28er Springform geben und ca. 60 Minuten (Stäbchenprobe!) bei 175° Ober- und Unterhitze backen.

Vanille-Frischkäse-Frosting:

  • 100 g Butter
  • 100 g Frischkäse
  • 100 g Puderzucker
  • eine Vanilleschote

Für das Frosting alle Zutaten mit dem Handrührgerät vermixen. Die Anleitung zum Dekorieren gibt es im Video:

Ich wünsche euch einen guten Rutsch ins neue Jahr und hoffe ihr könnt das alte Jahr noch mal gut ausklingen lassen und das Neue ordentlich begrüßen 😉 Bis bald, viele liebe Grüße Franzi. Trööööööööööt!

 

Der bunte Teig ist in der Backform.
Video

Video: Einfacher Rainbow-Cake mit Chihuahua-Dekoration

Ich habe es endlich wieder getan: Gebacken! 🙂 Letzte Woche hatte meine „kleine“ Lieblingsschwester Geburtstag und deshalb habe ich ihr einen besonderen Geburtstagskuchen gebacken: Einen Regenbogenkuchen mit Chihuahua-Dekoration. Jedes Mal, wenn ich sie frage, „Was wünschst du dir?“, antwortet sie: „Einen Chihuahua!“. Dieses Mal hat sie also einen bekommen 😉 Ich wollte gern einen neuen Kuchen ausprobieren. Daher habe ich einen Rainbow-Cake bzw. Regenbogen-Kuchen gebacken. Es ist aber eine einfachere Variante, bei der nicht alle Böden einzeln gebacken werden müssen. Ich habe das Rezept von einem Zebrakuchen verwendet.

Zutaten für einen einfachen Rainbow-Cake:

  • 5 Eier
  • 300 g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 250 ml Öl
  • 125 ml warmes Wasser
  • 375 g Mehl
  • 1 Päckchen Backpulver
  • Lebensmittelfarbe in den Farben: Lila, Blau, Grün, Gelb, Orange und Rot (ich habe hauptsächlich Pulver benutzt, das eigentlich nicht zum backen geeignet ist, aber ohne Azofarbstoffe)

Zuerst die Eier trennen und das Eiweiß zu Eischnee schlagen. Dann Zucker, Vanillezucker und die Eigelbe vermischen. Anschließend Öl und Wasser zugeben und wieder schön verrühren. Danach Mehl und Backpulver dazu geben und noch mal alles kräftig verrühren. Zum Schluss vorsichtig den Eischnee unterheben. Den Teig auf sechs Schüsseln verteilen und färben. Danach alle Farben nacheinander und ineinander in eine Backform geben. Der Kuchen braucht 1 h bei 175° Ober- und Unterhitze im Backofen. Ich habe wieder mein Vanillefrosting verwendet:

  • 100 g Butter
  • 100 g Puderzucker
  • 100 g Frischkäse
  • etwas Zitronenaroma

Anschließend habe ich den Kuchen mit Fondant dekoriert.

Ihr könnt Euch alles auch in Ruhe angucken, denn ich habe wieder ein Video gemacht. Dieses Mal auch wieder mit deutschen Untertiteln! Viel Spaß 🙂

Und wie gefällt Euch der einfache Rainbow-Cake und die Chihuahua-Dekoration? Meine Schwester hat sich auf jeden Fall sehr darüber gefreut! 🙂 Und es macht mir sehr viel Spaß zu Backen. Falls Ihr Fragen habt, könnt ihr sie mir gern schreiben – ich habe nun endlich ein Impressum mit einer Mailadresse. 🙂 Bis bald und viele Grüße, Franzi.

Die Idee eines bunten Zebrakuchens ist voll geklaut! Vom Back-Blog meiner Kommilitonin Julia. Irgendwie nicht bewusst, aber mein Unterbewusstsein hat die Idee gespeichert und später als die eigene ausgegeben. 😉 Daher hier der überfällige Link zu Julias Blog: Make Cookies Not War

Thor-Kuchen
Video

Video: Thorhammer-Kuchen Mjölnir

Vielleicht habt ihr es bemerkt, ich komme leider nicht mehr dazu zwei Beiträge pro Woche zu veröffentlichen… Das Studium hat wieder begonnen und aktuell habe ich viel zu tun.

Daher habe ich meine neuste Kuchenkreation gleich mit in die Uni genommen und an meine lieben Kommilitonen „verfüttert“ (es hat auch Vorteile am Samstag Uni zu haben 🙂 ). Der Kuchen ist ein abartiger Brownie-Schokoladenkuchen mit Schokolade und Schokolade in Form des Thor-Hammers Mjölnir. Ich stehe auf die Superheldenfilme von Marvel! „The Avengers“ ist einer meiner Lieblingsfilme! Daher habe ich mir letzten Samstag nach der Uni den zweiten Thor-Film angeguckt: „The Dark Kingdom“. War genau nach meinem Geschmack: Action, ein bisschen Liebe und das Alles im recht mittelalterlich anmutenden Weltraum und auf der Erde. Gute Unterhaltung! 🙂

Der Kuchen besteht aus zwei Schokoladenkuchen, Schokoladenfrosting und Rollfondant. Wie es gemacht wird könnt ihr Euch im Video angucken. Es ist wieder auf Englisch mit deutschen Untertiteln:

Ich habe mich dieses Mal an einem kleinen Stop-Motion-Film versucht. Was sagt ihr dazu? Es gibt sicher noch viel Verbesserungspotential, aber es hat richtig viel Spaß gemacht! Ich hoffe Euch haben das Video und der Kuchen gefallen. Bis bald und liebe Grüße!

Noch mehr Fondant-Videos: Minion-Cupcakes und „The Walking Dead“-Kuchen

The The-Walking-Dead-Cake!
Video

Video: Sheriffstern-Kuchen aus der Serie „The Walking Dead“

Ein neues Kuchen-Back-Video von „Franzi backt und kocht“ ist fertig und gerade online gegangen! Dieses Mal habe ich einen Sheriffstern gebacken. Dieser stammt aus der Serie „The Walking Dead“! Da es in dieser Serie um Zombies geht habe ich selbstgemachtes rotes Traubengelee in den Kuchen gespritzt, das wie Blut aussehen soll. Als Grundlage für den Kuchen habe ich einen einfachen Sandkuchen gebacken. Aber seht doch einfach selbst…

Das Video ist komplett auf Englisch. Wenn ihr Euch das Video auf Youtube anguckt könnt ihr deutsche Untertitel auswählen.

Frosting und Fondant sind wieder selbst gemacht. Die Rezepte sind verlinkt. 🙂 Hier noch das Rezept für den Sandkuchen:

  • 5 Eier
  • 250 g Zucker
  • eine Prise Salz
  • eine halbe Vanille-Schote
  • die Schale einer abgeriebenen Zitrone
  • 125 g Mehl
  • 125 g Speisestärke
  • 170 g Butter, geschmolzen

Während dem Einspritzen der Marmelade ist etwas Lustiges passiert, das leider nicht gefilmt wurde… Die Marmelade kam unten aus der Spritze raus geschossen, ist in mein Gesicht, in meine Haare, auf den Tisch und auf den Boden gespritzt! Daher habe ich im Video auch ein anderes T-Shirt an… 😉

Der Kuchen kam super an und hat sehr lecker geschmeckt! 🙂

Leider war der Fondant dieses Mal etwas brüchig, daher hat es viel Arbeit gemacht die Schicht einigermaßen glatt hin zu bekommen. Das nächste Mal verwende ich gekauften Fondant und gucke ob es damit besser geht. Habt ihr Erfahrung mit Rollfondant gemacht? Selbst gemacht oder gekauft? Was könnt ihr mir empfehlen? Danke und bis bald!!!

Noch mehr Fondant: Schokokuchen mit rosa Rollfondant-Herzchen und Thor-Kuchen und “Einfach Unverbesserliche” Minion Cupcakes

Herzchen aus Fondant in rosa und braun.

Schokokuchen mit rosa Rollfondant-Herzchen

Vom Backen und Dekorieren der Minion-Muffins ist noch Rollfondant übrig geblieben. Daher habe ich beschlossen noch einen Kuchen mit Icing und Rollfondant zu machen. Da unser Hochzeitstag kurz bevor stand (ich gebe es zu: das ist schon länger her) habe ich mich dafür entschieden einen romantischen rosa-weißen Herzchen-Kuchen zu machen. Da mein Mann Schokolade liebt habe ich als Basis einen einfachen Schokokuchen gebacken und diesen mit Schoko-Nutella-Icing überzogen.

Das Rezept für das „Choclate Frosting“ habe ich von Chefkoch.de:

  • 60 g Butter
  • 115 g Frischkäse (ich habe Philadelphia-Milka benutzt für die extra Schokoladen-Note)
  • 115 g Nutella

Alle Zutaten gut verrühren und schon ist das Icing bzw. Frosting fertig! Es schmeckt so lecker!!! Ich habe hier nur die Hälfte des Rezepts aufgeschrieben, da es bei mir viel zu viel war. Allerdings eignet sich das Icing auch super als Brotaufstrich (besteht ja nur daraus… 😉 )!

Das Rezept für den Schokoladenkuchen habe ich aus der Thermomix-Rezeptwelt: Oma’s Schokoladenkuchen. Allerdings kann ich das Rezept nicht wirklich empfehlen. Es hat zwar super Bewertungen, aber für meinen Geschmack ist der Kuchen zu trocken. Vielleicht habe ich ihn zu lange gebacken… Aber da ich den Kuchen nicht „pur“ essen wollte sondern noch mit Icing bestrichen habe, hat es gut gepasst! Vielleicht habt ihr ein einfaches Schokoladenkuchenrezept, dann könnt ihr sicher auch das verwenden 🙂

Der „geicte“ Kuchen muss für 15 Minuten in den Kühlschrank. Währenddessen geht es an den Fondant. Das Rezept findet ihr auch bei Chefkoch. In diesem Video zeige ich, wie ihr ihn mit dem Thermomix macht.

Einen Teil des Fondants habe ich mit roter Lebensmittelfarbe rosa gefärbt, einen anderen Teil mit Kabapulver braun. Der Großteil ist weiß geblieben. Den weißen Fondant habe ich mit einem Glas und viel Puderzucker, damit der Fondant nicht auf dem Tisch, an mir oder dem Glas kleben bleibt, auf einem Stück Backpapier ausgerollt. Anschließend das Backpapier mit dem Fondant nach unten über den abgekühlten Kuchen legen und vorsichtig die Fondantschicht vom Backpapier lösen. Dabei hilft eventuell ein Teigschaber. Den Fondant schön fest drücken und unten die überstehenden Fondantreste abtrennen. Das geht gut mit dem Teigschaber oder einem Messer. Aus dem rosanen und braunen Fondant habe ich mit zwei unterschiedlich großen Förmchen von IKEA Herzen ausgestochen. Den Fondant dafür ausrollen – er darf nicht zu dünn sein, sonst lösen sich die Herzen nicht gut aus der Form.

Wie ihr die Herzchen auf dem Kuchen verteilt ist Geschmackssache. Ich wollte eine asymmetrische Form machen und habe daher nur eine Hälfte des Kuchens eng bedeckt und auf der anderen Hälfte kleben zwei Herzen für unsere zwei gemeinsamen Ehejahre. Damit die Herzen halten könnt ihr sie mit einem sauberen Pinsel und etwas Wasser anfeuchten, dann kleben sie auf dem weißen Fondant.

Archivbild unserer Flitterwochen auf Madeira

Archivbild unserer Flitterwochen auf Madeira

An unserem Hochzeitstag, dem 6.8., waren wir essen und haben den Kuchen als Dessert zu Hause genossen! Das meiste des Kuchens haben wir danach eingefroren und wird nun nach und nach verspeist 🙂

Übrigens: es ist noch nicht Herbst! Ich bin noch nicht bereit dafür. Daher verabschiede ich mich für zwei Wochen in die Sonne Kretas!!! Juhu! Ich wünsche Euch allen eine gute Zeit! Wenn ich wieder da bin können sie gern kommen die Kürbisse, Äpfel, Birnen, verfärbten Blätter, Beeren… Aber jetzt heißt es: Sommer, Sonne, Strand, Schnorcheln, Wandern… Urlaub! Tschüssi & bis bald, liebe Grüße Franzi!

Noch mehr Hochzeitstag?! Sehr gern: Zweiter Zweiter-Hochzeitstag und Zweiter Erster-Hochzeitstag

Noch mehr Fondant gibt es hier: Video: Sheriffstern-Kuchen aus der Serie “The Walking Dead” und “Einfach Unverbesserliche” Minion Cupcakes

Die fertigen Minion-Cupcakes: jeder ein Original.

„Einfach Unverbesserliche“ Minion Cupcakes

Ich liebe den Film „Ich einfach unverbesserlich“ und die wahnsinnig süßen Minions. Wer keine Ahnung hat wovon ich rede… Guckst du hier:

Sind sie nicht niedlich?! Sie sind inzwischen die wahren Stars der Filme. 🙂 Dann gibt es noch einen weiteren Umstand der dazu geführt hat, dass ich Minion Cupcakes backen wollte: Nerdy Nummies. In „Nerdy Nummies“ auf Youtube backt Rosanna Pansino nerdige Kuchen und Cupcakes, die sie toll dekoriert. Ein Beispiel:

Mit ihr als Vorbild wollte ich mich an Fondant, Frosting/ Icing und damit Cupcakes wagen! 🙂 Es hat wirklich sehr viel Spaß gemacht, war aber auch eine Menge Arbeit! Ich habe Fondant und Icing selbst hergestellt, da ich es in deutschen Läden nicht gefunden habe oder es mir zu teuer war. Mit dem Thermomix geht es ganz fix!

Ich habe mit dem Fondant angefangen. Das Rezept dafür habe ich von Chefkoch: Rollfondant ohne Eiweiß. Ich habe die komplette Menge gemacht, was für meine 12 Cupcakes viel zu viel war. Ich denke die Hälfte reicht aus. Den fertigen Fondant kann man leicht mit Lebensmittelfarbe färben.

Nach dem Fondant habe ich die Muffins gebacken, die die Grundlage für die Cupcakes bilden. Das Rezept für die Limomuffins ist ganz einfach: 3 Tassen Mehl, 2 Tassen Zucker, eine Tasse Öl, eine Tüte Backpulver, eine Tüte Vanillezucker, 4 Eier und eine Tasse Orangenlimo (z.B. Fanta). Alles zusammen in eine Schüssel geben und gut verrühren. Anschließend den Teig in Muffinförmchen (-ideale Farbe für die Förmchen: natürlich blau wie die Latzhosen der Minions-) füllen und bei 180° ca. 25 Minuten mit Ober- und Unterhitze backen. Nach dem Backen müssen die Muffins sehr gut auskühlen. Dann habe ich mit einem großen Messer die Spitze abgeschnitten und die Muffins oben gerade gemacht.

Zwischen den Muffin und das Fondant kommt Frosting oder Icing. Es ist eine Buttercreme die sehr gehaltvoll ist, aber super lecker schmeckt! Das Rezept gibt es hier: Vanille Frosting. Die Vanillepaste habe ich weg gelassen. Das Frosting wird mit einem Messer auf die Cupcakes gestrichen. Danach kommen sie für mindestens 10 Minuten in den Kühlschrank. Bevor das Frosting drauf kommt müssen die Muffins komplett ausgekühlt sein!

Nun kommt der schwierigste, aber auch lustigste Teil: das Dekorieren. Ich habe mir aus dem Internet Vorlagen ausgedruckt um die Gesichter möglichst gut hin zu bekommen. Der gelbe Fondant wird ausgerollt und über die Cupcakes gelegt. Mit einem Messer außen herum schneiden und den restlichen Fondant abnehmen. Mit Plätzchenausstecher, einem Deckel und einem Fingerhut habe ich die Augen und Brillen gebastelt. Besonderes Fingerspitzengefühl erfordern die kleinen Haare. Sie lassen sich mit einem feuchten Pinsel und Zahnstochern platzieren.

Trotz Unterstützung von meinem Mann waren wir den ganzen Abend beschäftigt. Es ist also viel Arbeit! Aber es hat Spaß gemacht und das Ergebnis ist super! Sie sehen übrigens nicht nur gut aus, sondern haben auch sehr lecker geschmeckt 🙂

Habt ihr auch schon mal eine Torte oder Cupcakes mit Fondant verziert? Was ist euer Lieblingsfilm? Ich freue mich über Eure Kommentare, jedes „Gefällt mir“ und Teilen 🙂 Bis bald!

P.S: Morgen gibt es auch ein Video, wie ich die Minion-Cupcakes gemacht habe! Es lohnt sich also wieder vorbei zu gucken 😉 Hier gibt es das Minion-Cupcakes-Video

Noch mehr mit Fondant?! Sehr gern: Schokokuchen mit rosa Rollfondant-Herzchen und Video: Sheriffstern-Kuchen aus der Serie “The Walking Dead” Inzwischen gibt es auch noch mehr Minions! Hier geht es zu meinem Minion Kuchen.