Schöne Morgenstimmung zum Abschied am Hafen.

Urlaub im Norden Teil II

Inzwischen ist es ja schon Herbst (*hust* *hust*), daher möchte ich mit dem versprochenen zweiten Teil meiner Urlaubsbilder noch ein bisschen Sonne und Meer zurück holen. 🙂 In der ersten Woche waren wir in Bremen und Bremerhaven.

Strandkörbe an der Nordsee

Wie bereits angekündigt haben wir den zweiten Teil unserer Ferien in Ostfriesland am Meer verbracht. Wir haben es eher ruhig angehen lassen, waren am Meer, Fahrrad fahren, im Watt spazieren, Kuchen essen und Tee trinken. Das Highlight des Urlaubs war eine fünfstündige Hochseeangeltour auf Makrele. Dabei habe ich meinen ersten Fisch gefangen! Ingesamt haben wir vier Makrelen gefangen und wir hatten viel Spaß. Auf dem Rückweg in den Hafen hat sich an Land ein Gewitter zusammen gebraut, dass war eine tolle Stimmung. Wir haben sogar Seehunde in freier Wildbahn entdeckt. 🙂

Na, wird uns da nicht wieder warm um’s Herz? 😉 Ich liebe das Meer, die Schiffe und diese tolle Luft! Wir haben uns gut entspannt und hatten eine sehr schöne Zeit. Und bestimmt wird es bald wieder wärmer, spätestens im September oder Oktober. Die werden wieder goldig 🙂 Bis bald, liebe Grüße Franzi

Advertisements
Blick vom Museumsschiff über den Museumshafen.

Urlaub im Norden Teil I

Hallo alle zusammen! Was habe ich euch und das Bloggen vermisst! Also als kurze Erklärung (nicht Entschuldigung): Ich hatte zuerst viel für die Uni zu tun, dann Urlaub und jetzt mache ich ein Praktikum (und pendle dafür täglich 3h20min). An meinem Urlaub möchte ich euch mit ein paar Bildern teilhaben lassen. Ähnlich wie die Zeit in Bayern, stand dieser Urlaub unter dem Motto: Auch in Deutschland gibt es viele wunderschöne Orte!

Die Weser und im Hintergrund die Bremer Innenstadt.

Wir haben eine Woche meine Oma in Bremen besucht und hatten dort eine sehr schöne und entspannte Zeit. Wir haben kleine Ausflüge mit dem Rad in die Stadt, in den Rhododendronpark oder nach Fischerhude gemacht. Und ich habe seeehr viel geshoppt. Als Mitbringsel haben uns die Bonbons der Bremer Bonbon Manufaktur in der Böttcherstraße überzeugt. Wir haben zugeguckt, wie die Bonbons hergestellt werden und sie noch warm probiert: Lecker! Abends hatten wir immer viel Zeit zum gemeinsamen Essen und Spielen. Zum Abschluss konnten wir einer Passionsblüte beim Aufgehen zugucken: Meine Omi hat die Blüte immer wieder beobachtet und uns geholt, kurz bevor sie „aufgeplatzt“ ist und die Blätter sich entfaltet haben. Toll! 🙂

Einen Tag waren wir in Bremerhaven und haben den Zoo am Meer und das Schifffahrtsmuseum erkundet. Der Zoo ist klein, aber sehr schön und durchdacht angelegt. Dort haben wir Lale, das kleine Eisbärenmädchen, besucht und beim Tollen im Wasser beobachtet. Das Schifffahrtsmuseum ist riesig, bietet umfangreiche Themen und ist sehr interessant, dafür solltet ihr auf jeden Fall drei Stunden Zeit einplanen! In Bremerhaven gibt es noch mehr gute Museen, zum Beispiel das Auswandererhaus oder das Klimahaus – dafür hat unsere Zeit nicht mehr gereicht, daher müssen wir wohl wieder kommen 😉

In der zweiten Urlaubswoche waren wir am Meer, in einem kleinen Ferienhaus in Ostfriesland. Diese Bilder werde ich in Teil II hochladen. 🙂

Ich hoffe euch gefallen die Urlaubsschnappschüsse, vielleicht habt ihr ja auch mal Lust Bremen und Bremerhaven zu besuchen. 🙂 Bis bald, liebste Grüße, Franzi.

Couscous-Salat mit Avocado, Mango und Tomate. :)

Sommerlicher Avocado-Mango-Couscous-Salat

Wenn es draußen warm und sonnig ist, bin ich oft in einer Zwickmühle: Ich will einmal am Tag etwas Warmes essen, das soll aber gleichzeitig frisch, knackig und leicht sein. Dafür hat mir eine liebe Freundin letztes Jahr das perfekte Rezept verraten: Couscous-Salat mit Mango und Avocado. Der ist sehr schnell gemacht, ein bisschen warm, leicht, vegan und super lecker!

Mango_Avocado_Tomate_CouscoussalatDieses Mal habe ich noch Tomate in den Salat geschnitten, alternativ schmeckt auch Paprika gut.

Zutaten für 2 Personen:

  • eine Mango
  • eine Avocado
  • eine große Tomate oder eine rote (wegen dem schönen Farbspiel) Paprika
  • 150 g Couscous
  • 300 ml Gemüsebrühe
  • je nach Geschmack etwas Petersilie (ich hatte sie noch da und habe sie daher mit rein geschnitten)
  • 2 – 3 Esslöffel Sojasoße (je nach Geschmack)

Zuerst das Wasser im Wasserkocher aufkochen, mit Gemüsebrühe mischen und über den trockenen Couscous gießen. Die Schüssel schnell mit einem Geschirrtuch abdecken und ziehen lassen. In der Zwischenzeit Mango und Avocado schälen und gemeinsam mit der Tomate klein würfeln. Die Würfel zum Couscous geben und nach Geschmack mit Sojasoße würzen. Zum Schluss umrühren und schon ist der leckere lauwarme Salat fertig! 🙂

In größeren Mengen eignet sich der Salat gut als Beilagensalat zum Grillen. Besonders da keine leicht verderblichen Produkte drin sind (Salate mit Majo, Jogurt oder Milch werden schnell schlecht in der Sonne) und er vegan ist (leckere Alternative für die Nicht-Fleischesser). Man könnte dann auch etwas mehr Couscous nehmen für die gleiche Menge Obst und Gemüse. 😉 Habt ihr Rezepttipps für warme Sommertage? Ich freue mich über eure Ideen! Vielen Dank und liebe Grüße, Franzi 🙂

Ein toller Urlaub auf Kreta!

Urlaub auf Kreta: Bilder und Bilder

Ich bin wieder da!!! 🙂 Zurück aus einem sehr erholsamen und abwechslungsreichen Urlaub auf Kreta! Für Euch habe ich ein paar Bilder zusammen gestellt. Viel Spaß beim Angucken!

Doch es gibt noch mehr Bilder…. Sie sind aber noch nicht entwickelt! Ja, ihr habt richtig gelesen. Kommt Euch das noch bekannt vor?!

Abholschein

Abholschein

Wir haben uns eine Einmal-Unterwasserkamera gekauft, weil wir beim Schnorcheln so viele tolle Fische gesehen haben.  Die Kamera ist nun beim Entwickeln. Wir sind gespannt, ob man auf den Bildern etwas erkennen kann! 🙂 Ich informiere Euch ob sie etwas geworden sind. 😉

Von sonnigen 28° sind wir in den Herbst gekommen… Mit bunten Blättern, Kastanien, Kürbissen und dieser tollen frischen Luft! 🙂 Nun bin ich bereit und freue mich darauf! Ich hab schon einiges vor… Bis bald!

Viel Arbeit, weil das Fleisch am Kern hängt.

Rezept: Mirabelle + X -Marmelade

Die Sommer neigt sich dem Ende zu und viele Bäume neigen sich zu Boden, denn sie hängen voll mit Früchten! Jetzt sind heimische Mirabellen und Zwetschgen reif. Meine angeheiratete Omi hat einen tollen großen Garten und ein Grundstück mit einigen Obstbäumen. Am letzten Wochenende hatten wir endlich mal wieder Lust und Zeit „ins Tal“ zu fahren. Dabei haben wir einige Zwetschgen, Mirabllen und Zwetschbelln (lustige Mischung aus Mirabellen und Zwetschgen – der Name ist eine Eigenkreation 😉 ) geerntet. Die Zwetschgen habe ich bereits entsteint und eingefroren. Damit kann ich super leckeren Kuchen backen 🙂 Die Mirabellen waren schon sehr reif. Daher habe ich beschlossen Marmelade zu kochen! Das erste Mal dieses Jahr. Endlich!

Bei den „Wagenstätder“-Mirabellen löst sich das Fruchtfleisch nicht komplett vom Kern. Daher ist es recht viel Arbeit die Mirabellen vorzubereiten. Danach geht aber alles ganz fix:

  • die Mirabellen (450 g entsteint) im Thermomix klein hacken (Stufe 6) und
  • mit 350 g Gelierzucker 2:1,
  • 250 g Saft: ich habe Orangensaft und Mango-Maracujasaft benutzt – ein Saft mit etwas Säure eignet sich gut,
  • Vanille: ich habe eine Vanilleschote benutzt und als die aufgebraucht war Vanillezucker
  • und etwas Zitronensaft mischen (Stufe 4).

Dann  muss die Marmelade kochen. Im Thermomix dauert das 10 Minuten bei 100° und Stufe 2-3. Ihr könnt die Marmelade natürlich auch im Topf kochen. Wichtig ist dabei: umrühren, damit nichts anbrennt und die Marmelade muss mindestens die angegebene Kochzeit auf dem Gelierzucker kochen, damit sie fest wird.

Wenn ihr einen Topf verwendet könnt ihr die Mengen hoch rechnen. In den Thermomix passt nicht so viel auf einmal 😉 Daher habe ich das Rezept fünfmal gekocht. Und jede Sorte schmeckt richtig lecker!!!

Gestern habe ich noch eine dritte Variante gekocht: Mirabelle-Pfirsich mit weißem Pfirsichsaft. 🙂 Die Schildchen müssen unbedingt sein, es ist Familientradition 😉 Früher, wenn meine Mutti Marmelade gekocht hat, habe ich oft die Aufkleber mit Früchten bemalt und beschriftet. 🙂 Das hat Spaß gemacht, obwohl ich oft dachte, dass ich zu langsam bin und es nicht so gut aussieht wie bei der Mama. 😉 Bei den vielen verschiedenen Varianten hilft es den Überblick zu behalten, außerdem sind es oft die kleinen Dinge, die etwas besonders machen!

Welche Marmelade ist Eure Lieblingssorte? Habt ihr dieses Jahr auch Marmelade gekocht?

Mehr Marmeladen-Rezepte: Zwetschgen-Marmelade

Wildbiene auf den Bartnelken auf meinem Balkon

Update vom Balkon: Blumen, Bienen und brennende Fackeln

Nein, der Sommer ist noch nicht vorbei! 🙂 Das Wochenende wird noch mal richtig schön! Daher kann man sich noch mal gemütlich auf den Balkon setzen! Ich arbeite auch noch an Kissen und Tischdecke für unsere Balkonmöbel… So lange muss es noch schön bleiben! Ich habe heute ein paar Bilder für Euch, die ich im Laufe der letzten Wochen auf unserem Balkon gemacht habe. Die Gartenfackeln haben, wie bereits in einem anderen Artikel erwähnt, nur noch einmal kurz gebrannt, aber ich hatte Euch ein Foto versprochen. Mein Plan mit den Blumen auf dem Balkon Bienen zu füttern hat geklappt! Frau SummSumm hat uns regelmäßig besucht und es ist mir einmal sogar gelungen sie dabei zu fotografieren. Der Blumenstrauß stammt (wer hätte es gedacht) nicht vom Balkon, sondern von einer Wiese. Mein lieber Mann hat ihn mir von einer seiner Radtouren mitgebracht 🙂 An alle Radfahrer und Fußgänger, die ihn dabei beobachtet haben…. Ja, die Frau hat sich sehr gefreut! 🙂

Dann bleibt mir noch Euch ein wunderschönes und sonniges Wochenende zu wünschen! Genießt es! 🙂 Bis bald und viele liebe Grüße!

Der Ammersee am Abend, im Hintergrund die Berge.

Bayern: zwischen Tradition und Moderne

Ich bin wieder da! Zurück aus Bayern 🙂 Wir hatten eine schöne Woche mit viel Sonnenschein, viel Alkohol und viel Verwandtschaft. 🙂 Das ist die Kurzversion.

Die erste Station war bei in Maisach. Von dort aus sind wir nach München gefahren. Wir haben Schloss Nymphenburg, den botanischen Garten und den englischen Garten mit Biergarten (ganz schön viel Garten in einem Satz) am Chinesischen Turm und den Surfern auf dem Eisbach besichtigt.

Nach München ging es in die Berg zur Herzogstandbahn. Sie liegt wunderschön an zwei Seen. Wenn man noch ein bisschen geht ist man auf dem Gipfel und kann mit Glück bis zur Zugspitze sehen. Dort oben haben wir ein kleines Picknick gemacht. Später haben wir den Abend bei meiner Tante, meinem Onkel und ihren Schildkröten bei einem „Gläschen“ Hugo ausklingen lassen.

Beim zweiten größeren Ausflug sind wir zum Kloster Andechs gewandert und haben den Biergarten genossen mit Steckerlfisch, Bockbier und einer schönen Aussicht. Wieder unten in Herrsching waren wir am wunderschönen Ammersee und auf einem so gar nicht bayrischen „Hippimarkt“ mit fröhlichen Sambatänzern.

Den dritten Tag haben wir ruhig angehen lassen. Das heißt ich war Klamotten shoppen 🙂 Später haben wir uns noch zu einer kleinen Tour in die Ammerschlucht aufgemacht. Leider war das Wetter nicht ganz so strahlend schön, aber trocken. Die Wege waren zum Teil sehr abenteuerlich…

Das war mein kleiner Rückblick auf meinen Urlaub in Bayern. Ich bin sehr fasziniert von der Mischung von Tradition und Moderne. Fast jedes kleine Dorf besitzt einen Bio-Laden und einen Yoga-Kurs, im Biergarten ist die Welt noch in Ordnung, dort gibt es Haxn, Bier, Brezn und Obatzda. Meistens ist man dort allerdings umgeben von Touristen (die wir ja auch waren), weil die sich Bayern so vorstellen. Spannend diese Entwicklung zu beobachten und wer weiß, vielleicht wählen sie dieses Jahr nicht mehr die CSU?! 😉

Habt ihr auch Verwandtschaft, die ihr besuchen könnt? Wo? Was sind Eure liebsten Urlaubsbeschäftigungen? Ich freue mich über Eure Kommentare! Bis bald! 🙂