Schöne Morgenstimmung zum Abschied am Hafen.

Urlaub im Norden Teil II

Inzwischen ist es ja schon Herbst (*hust* *hust*), daher möchte ich mit dem versprochenen zweiten Teil meiner Urlaubsbilder noch ein bisschen Sonne und Meer zurück holen. 🙂 In der ersten Woche waren wir in Bremen und Bremerhaven.

Strandkörbe an der Nordsee

Wie bereits angekündigt haben wir den zweiten Teil unserer Ferien in Ostfriesland am Meer verbracht. Wir haben es eher ruhig angehen lassen, waren am Meer, Fahrrad fahren, im Watt spazieren, Kuchen essen und Tee trinken. Das Highlight des Urlaubs war eine fünfstündige Hochseeangeltour auf Makrele. Dabei habe ich meinen ersten Fisch gefangen! Ingesamt haben wir vier Makrelen gefangen und wir hatten viel Spaß. Auf dem Rückweg in den Hafen hat sich an Land ein Gewitter zusammen gebraut, dass war eine tolle Stimmung. Wir haben sogar Seehunde in freier Wildbahn entdeckt. 🙂

Na, wird uns da nicht wieder warm um’s Herz? 😉 Ich liebe das Meer, die Schiffe und diese tolle Luft! Wir haben uns gut entspannt und hatten eine sehr schöne Zeit. Und bestimmt wird es bald wieder wärmer, spätestens im September oder Oktober. Die werden wieder goldig 🙂 Bis bald, liebe Grüße Franzi

Advertisements
Blick vom Museumsschiff über den Museumshafen.

Urlaub im Norden Teil I

Hallo alle zusammen! Was habe ich euch und das Bloggen vermisst! Also als kurze Erklärung (nicht Entschuldigung): Ich hatte zuerst viel für die Uni zu tun, dann Urlaub und jetzt mache ich ein Praktikum (und pendle dafür täglich 3h20min). An meinem Urlaub möchte ich euch mit ein paar Bildern teilhaben lassen. Ähnlich wie die Zeit in Bayern, stand dieser Urlaub unter dem Motto: Auch in Deutschland gibt es viele wunderschöne Orte!

Die Weser und im Hintergrund die Bremer Innenstadt.

Wir haben eine Woche meine Oma in Bremen besucht und hatten dort eine sehr schöne und entspannte Zeit. Wir haben kleine Ausflüge mit dem Rad in die Stadt, in den Rhododendronpark oder nach Fischerhude gemacht. Und ich habe seeehr viel geshoppt. Als Mitbringsel haben uns die Bonbons der Bremer Bonbon Manufaktur in der Böttcherstraße überzeugt. Wir haben zugeguckt, wie die Bonbons hergestellt werden und sie noch warm probiert: Lecker! Abends hatten wir immer viel Zeit zum gemeinsamen Essen und Spielen. Zum Abschluss konnten wir einer Passionsblüte beim Aufgehen zugucken: Meine Omi hat die Blüte immer wieder beobachtet und uns geholt, kurz bevor sie „aufgeplatzt“ ist und die Blätter sich entfaltet haben. Toll! 🙂

Einen Tag waren wir in Bremerhaven und haben den Zoo am Meer und das Schifffahrtsmuseum erkundet. Der Zoo ist klein, aber sehr schön und durchdacht angelegt. Dort haben wir Lale, das kleine Eisbärenmädchen, besucht und beim Tollen im Wasser beobachtet. Das Schifffahrtsmuseum ist riesig, bietet umfangreiche Themen und ist sehr interessant, dafür solltet ihr auf jeden Fall drei Stunden Zeit einplanen! In Bremerhaven gibt es noch mehr gute Museen, zum Beispiel das Auswandererhaus oder das Klimahaus – dafür hat unsere Zeit nicht mehr gereicht, daher müssen wir wohl wieder kommen 😉

In der zweiten Urlaubswoche waren wir am Meer, in einem kleinen Ferienhaus in Ostfriesland. Diese Bilder werde ich in Teil II hochladen. 🙂

Ich hoffe euch gefallen die Urlaubsschnappschüsse, vielleicht habt ihr ja auch mal Lust Bremen und Bremerhaven zu besuchen. 🙂 Bis bald, liebste Grüße, Franzi.

Ein bisschen Deko :)

DIY: Türschild aus Treibholz

Das heutige DIY-Projekt habe ich schon lange geplant. Nun ist es fertig: mein Türschild aus Treibholz! Das Treibholz habe ich von unserem Urlaub auf Kreta im Flugzeug mitgenommen (zum Glück ist Treibholz nicht so schwer). Ich habe es an einem einsamen Strand gefunden und hatte sofort die Idee eines Türschilds. Und sowieso wollte ich schon immer mal was aus Treibholz basteln.

Für dieses Projekt braucht ihr:

  • ein Stück Treibholz
  • Backpapier
  • Schere und Tesafilm
  • einen Bleistift
  • ein Stück Schnur oder Draht
  • einen Brennmalkolben oder einen Lötkolben
  • einen Akkubohrschrauber

Und so funktioniert es:

Das Treibholz, mit der Seite die ihr beschriften wollt nach unten, auf das Backpapier legen. Mit dem Bleistift die Form nachzeichnen und mit der Schere die Vorlage ausschneiden. Nun dreht ihr das Stück Backpapier so, dass es die Form des Treibholzstücks hat, wenn die Schrift oben ist. Dann könnt ihr mit dem Bleistift den Text auf das Backpapier schreiben, den ihr auf dem Türschild haben wollt. Zum Beispiel „Willkommen“ oder Euren Nachnamen. Dann klebt ihr das Stück Backpapier mit Tesafilm auf das Treibholz. Anschließend mit dem Bleistift den Schriftzug nachfahren. Dabei ruhig etwas drücken! Das Backpapier sollte aber nicht reißen. So übertragt ihr die Vorlage auf das Holz.

Um das Muster in das Holz zu brennen habe ich mir einen Brandmalkolben von meiner Schwägerin geliehen. Ihr könnt auch einen Lötkolben benutzen. Der Kolben braucht nicht lange bis er heiß ist. Ich habe noch nie damit gearbeitet, daher habe ich an einem anderen Stück Holz geübt. Danach habe ich mit dem Kolben den Schriftzug gebrannt. Dabei müsst ihr beachten:

  • Der Kolben ist sehr heiß! Daher kann er nur am Plastik angefasst werden und muss auf den vorgesehen Halter abgestellt werden (zum Beispiel nicht auf den Holztisch neben Euch legen).
  • Der Kolben brennt die Schrift in das Holz, daher kann Rauch entstehen! Nicht zu dicht mit dem Gesicht dran gehen. Ich habe ein paar Mal fiese Dämpfe in die Augen bekommen…
  • Den Kolben nicht zu schräg halten, sonst kann es passieren, dass der hintere Teil einen ungewollten Fleck in das Holz brennt (ist mir leider zwei Mal passiert).

Mit etwas Fingerspitzengefühl und Geduld ist das „Malen“ mit dem Kolben ganz einfach und macht Spaß! Ich habe den Schriftzug zweimal gebrannt, damit er gut lesbar ist.

Zum Schluss mit dem Akkubohrschrauber zwei Löcher in das Treibholz bohren und eine Schnur oder Draht durchziehen. Unsere Haustür besteht aus zwei Flügeln. Den linken Flügel machen wir selten auf. Daher habe ich die Schnur einfach zwischen Tür und Holz geklemmt und die Tür wieder zu gemacht.

Ich finde das Schild ist wirklich hübsch geworden und es wird mich immer an den schönen Urlaub auf Kreta erinnern!

Habt ihr etwas aus Urlaubsmitbringseln gebastelt? Ich hätte da zum Beispiel noch Steine und jede Menge Muscheln 🙂 Ich bin für Ideen und Vorschläge dankbar! Bis bald und viele liebe Grüße!

Alles in Ordnung!

Unterwasser!

Immer noch schwelge ich in Erinnerungen an unseren super-schönen Urlaub auf Kreta. In meinem ersten Beitrag über den Urlaub habe ich erwähnt, dass noch Fotos fehlen. Denn wir haben uns für 18 Euro im Urlaub eine Einweg-Unterwasserkamera geleistet. Diese Bilder mussten erst entwickelt werden. Das hat 11 Werktage gedauert… Eine halbe Ewigkeit im Zeitalter der Digitalfotografie! Aber das Warten und die begrenzte Anzahl (27) machen die Bilder wertvoll 🙂 Eine kleine Auswahl wollte ich Euch nicht vorenthalten:

Dafür, dass die Bilder Unterwasser mit einer Einwegkamera entstanden sind finde ich sie richtig gut. Die Farben der Fische kann man leider nicht so gut erkennen und manche Bilder sind eben „Suchbilder“: Wo ist der Fisch? Aber es hat Spaß gemacht zu Schnorcheln und die Bilder zu machen!

Für’s nächste Mal überlegen wir uns eine richtige Unterwasserkamera oder eine wasserdichte Hülle für meine aktuelle Digitalkamera anzuschaffen. Ward ihr schon mal Schnorcheln oder Tauchen? Habt ihr Bilder gemacht? Habt ihr Tipps? Danke! Bis bald und liebe Grüße, Franzi! 🙂

Ein toller Urlaub auf Kreta!

Urlaub auf Kreta: Bilder und Bilder

Ich bin wieder da!!! 🙂 Zurück aus einem sehr erholsamen und abwechslungsreichen Urlaub auf Kreta! Für Euch habe ich ein paar Bilder zusammen gestellt. Viel Spaß beim Angucken!

Doch es gibt noch mehr Bilder…. Sie sind aber noch nicht entwickelt! Ja, ihr habt richtig gelesen. Kommt Euch das noch bekannt vor?!

Abholschein

Abholschein

Wir haben uns eine Einmal-Unterwasserkamera gekauft, weil wir beim Schnorcheln so viele tolle Fische gesehen haben.  Die Kamera ist nun beim Entwickeln. Wir sind gespannt, ob man auf den Bildern etwas erkennen kann! 🙂 Ich informiere Euch ob sie etwas geworden sind. 😉

Von sonnigen 28° sind wir in den Herbst gekommen… Mit bunten Blättern, Kastanien, Kürbissen und dieser tollen frischen Luft! 🙂 Nun bin ich bereit und freue mich darauf! Ich hab schon einiges vor… Bis bald!

Der Ammersee am Abend, im Hintergrund die Berge.

Bayern: zwischen Tradition und Moderne

Ich bin wieder da! Zurück aus Bayern 🙂 Wir hatten eine schöne Woche mit viel Sonnenschein, viel Alkohol und viel Verwandtschaft. 🙂 Das ist die Kurzversion.

Die erste Station war bei in Maisach. Von dort aus sind wir nach München gefahren. Wir haben Schloss Nymphenburg, den botanischen Garten und den englischen Garten mit Biergarten (ganz schön viel Garten in einem Satz) am Chinesischen Turm und den Surfern auf dem Eisbach besichtigt.

Nach München ging es in die Berg zur Herzogstandbahn. Sie liegt wunderschön an zwei Seen. Wenn man noch ein bisschen geht ist man auf dem Gipfel und kann mit Glück bis zur Zugspitze sehen. Dort oben haben wir ein kleines Picknick gemacht. Später haben wir den Abend bei meiner Tante, meinem Onkel und ihren Schildkröten bei einem „Gläschen“ Hugo ausklingen lassen.

Beim zweiten größeren Ausflug sind wir zum Kloster Andechs gewandert und haben den Biergarten genossen mit Steckerlfisch, Bockbier und einer schönen Aussicht. Wieder unten in Herrsching waren wir am wunderschönen Ammersee und auf einem so gar nicht bayrischen „Hippimarkt“ mit fröhlichen Sambatänzern.

Den dritten Tag haben wir ruhig angehen lassen. Das heißt ich war Klamotten shoppen 🙂 Später haben wir uns noch zu einer kleinen Tour in die Ammerschlucht aufgemacht. Leider war das Wetter nicht ganz so strahlend schön, aber trocken. Die Wege waren zum Teil sehr abenteuerlich…

Das war mein kleiner Rückblick auf meinen Urlaub in Bayern. Ich bin sehr fasziniert von der Mischung von Tradition und Moderne. Fast jedes kleine Dorf besitzt einen Bio-Laden und einen Yoga-Kurs, im Biergarten ist die Welt noch in Ordnung, dort gibt es Haxn, Bier, Brezn und Obatzda. Meistens ist man dort allerdings umgeben von Touristen (die wir ja auch waren), weil die sich Bayern so vorstellen. Spannend diese Entwicklung zu beobachten und wer weiß, vielleicht wählen sie dieses Jahr nicht mehr die CSU?! 😉

Habt ihr auch Verwandtschaft, die ihr besuchen könnt? Wo? Was sind Eure liebsten Urlaubsbeschäftigungen? Ich freue mich über Eure Kommentare! Bis bald! 🙂

Gesamtpreis: 12,70 Euro

Kleine Flohmarktausbeute

Nun ist mal wieder gut mit Hochzeit 😉 Hier kommt ein anderes Thema: Flohmarkt und Deko! Vor einer Woche war ein großer Flohmarkt in Darmstadt im Bürgerpark. Ich war dort und präsentiere Euch heute meine Ausbeute. Es ist nur Deko: für die Wohnung oder für mich. 😉

Bei den Glaskugeln war ich mir nicht sicher, ob ich sie schön finde oder altmodisch. Das ist ein schmaler Grat. Ich habe mich dafür entschieden sie schön zu finden und daher gekauft. Vielleicht knüpfe ich das Netz mit einer anderen Schnur nach, denn das Gelb stört mich immer noch ein bisschen… Die Ohrstecker und Möwen mussten für mein Sommergefühl unbedingt sein 🙂 Bei den Klamotten bin ich gespannt ob ich mich traue sie anzuziehen 😉 Der Porzellanteller ist Teil eines lang geplanten DIY-Projekts. (Inzwischen ist das Projekt fertig: Vintage-Etagere aus altem Geschirr)

Bis bald & sommerliche Grüße!

Bis bald & sommerliche Grüße!

Wie gefallen Euch die Teile? Woran könnt Ihr auf einem Flohmarkt nicht vorbei laufen? Mein Mann hat sich zum Beispiel einen Satz Imbusschlüssel gekauft, die wären mir nie aufgefallen… 😉 Ich freue mich über Eure Kommentare!

Ich verabschiede mich für eine Woche in den Urlaub nach Bayern (gar nicht Segeln ans Meer, aber ich mag das Outfit)! Wir besuchen dort meine Verwandtschaft und genießen (wie mein Onkel sagte) das „volle Bayern-Alpen-Kitsch-Programm“ 🙂 Hier gibt’s ein paar Bilder für Euch! Bis bald!

Meine oben erwähnte Sammlung an Ohrsteckern gibt es hier zu bestaunen: Maritime Sommerlaune am Ohr